Anemonen im Meerwasser-Aquarium

Anemonen gehören zur Klasse der Hohltiere, sie sind vom Stamm Nesseltiere, von der Klasse Blumentiere und gehören zur Ordnung der Seeanemonen. Sie leben u.a. in den Meeren bei Thailand, Indien, Malaysia, Australien, Indonesien, Philippinen, China, Taiwan, Japan, Sri Lanka und Malediven. Im Weltmeer gibt es über 1000 Anemonenarten, nur 10 Anemonenarten sind Wirtsträger, welche u.a. 28 Arten von Anemonenfischen in ihren Tentakeln aufnehmen.

Zu den Wirtsanemonen zählen u.a.

  • Lederanemonen
  • Prachtanemonen
  • Glasperlenanemonen
  • Hawaianemonen
  • Teppichanemonen
  • Riesenanemonen
  • Mertensanemonen
  • Noppenrandanemonen
  • Korkenzieheranemonen
  • Blasenanemonen.

Anemonen vermehren sich geschlechtlich und ungeschlechtlich, bei dem größten Anteil der Tiere trifft man aber auf eine geschlechtliche Vermehrung. Eine ungeschlechtliche Vermehrung durch Knospung und Teilung kommt seltener vor.

Anemonen im Aquarium

Anemonen im Aquarium

Bei der Gestaltung von Meereswasseraquarien ist es wichtig, das Verhalten und die Eigenarten von Anemonen in Aquarien zu kennen. Sie wechseln im Aquarium oft ihren Standort, hierbei kann es durch das Nesselgift zur Vernesselung von sessilen Wirbellosen wie Korallen oder Röhrenwürmer kommen. Korallen können nach Kontakt mit dem Nesselgift von Anemonen nicht oder nur in geringem Maße ihre Polypen öffnen.

Röhrenwürmer ziehen sich bei Kontakt mit Nesselgift in ihre Röhre zurück und entgehen so der Vernesselung. Die Giftkonzentration des Nesselgiftes kann durch die Filterung des Wassers mit Aktivkohle gesenkt und beseitigt werden.

Zur Ausrichtung des biochemischen Gleichgewichtes werden ergänzend zur Aktivkohle noch Abschäumer eingesetzt. Die Reinigung des Aquariumwassers sollte in regelmäßigen Abständen alle 3 bis 4 Wochen erfolgen.

Bei der Gestaltung von Meereswasseraquarien muss man für das Aquarium geeignete Fische auswählen, die mit dem Nesselgift der Anemonen leben können. Man muß auf eine artgerechte Gestaltung von Aquarien achten, Anemonen leben u.a. im Meer in Riffgebieten in einer Symbiose mit Anemonenfischen. Anemonenfische schwimmen in die Tentakel der Anemonen, diese bieten Schutz und Rückzugsmöglichkeiten. In den Tentakeln legen Anemonenfische auch ihre Eier ab und überwachen die Eiablage. Anemonenfische verteidigen Anemonen gegen Eindringlinge sowie Feinde und führen Anemonen teilweise auch Futter zu.

Anenmonenfische sind gegen die Nesselgifte immun. Die Immunität ist aber nicht angeboren, sondern wurde erworben. Die Anemonen geben an ihre Tentakel einen Schutzschleim gegen eine Vernesselung ab, dieser Schleim wird von den Anemonenfischen über den Körper gezogen und erzeugt eine Immunität. Anemonenfische suchen sich als Paar oder in einer kleinen Gruppe eine Anemone, es kann auch zu einem Wechsel auf eine andere Anemone kommen.

Auf Grundlage dieser Lebensgewohnheit von Anemonenfischen sollte man auf eine ausreichende Anzahl von Anemonen im Aquarium achten.

Clownfisch in Anemone

Fütterung und Haltung im Aquarium

Bei der Fütterung ist auf artgerechtes Futter zu achten, im Zoofachhandel kann man eine breite Palette an Lebendfutter, Frostfutter und Trockenfutter kaufen. Anemonen kann man in Aquarien u.a. mit zerkleinerten Fleisch von Muscheln, Fischen, Garnelen und Salinenkrebsen füttern. Im Meer ernähren sie sich von Plankton und Algen.

Bei der Auswahl eines Aquariums sollte man eine ausreichende Größe wählen, bei einer kleinen Anzahl von Anemonen kann man u.a. ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von ca. 200 Litern nutzen. Das wäre aber dann schon die unterste Grenze.

Lieber etwas mehr Platz im Aquarium einplanen, um mögliche Probleme zu vermeiden.