Aquarienheizung und Temperaturüberwachung – Was gibt es zu beachten?

Viele Aquarienbewohner unterscheiden sich in ihren natürlichen Ansprüchen an die Wassertemperatur, daher solltest du immer darauf achten, Arten zu wählen, die in gleichen Temperaturbereichen vorkommen. Die meisten tropischen Gewässer sind nur 25 °C warm, obwohl die Lufttemperatur über 30 °C beträgt. Anders als große langsame Flüsse oder Seen, die wärmer sind durch den fehlenden Schatten durch Bäume, der für Abkühlung sorgt. Meere sind noch mal eine andere Welt.

Die meisten Fische und Pflanzen fühlen sich bei einer Temperatur zwischen 25 und 27 °C wohl. Einige mögen es aber dennoch wärmer wie der Diskus, er hat es gern mit knapp 30 °C. Kühler mögen es viele Garnelenarten, denen ist es schon mit 28 °C viel zu heiß.

Damit deine Fische unbelastet ihr Dasein im Gesellschaftsbecken genießen können, solltest du immer darauf achten, eine konstante Wassertemperatur zwischen 25 und 27 °C aufrecht zu erhalten.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Aquarienheizung: Die richtige Temperatur im Aquarium

Juwel Aquarium 85610 AquaHeat Regelheizer, 200 WWERBUNG

Je nachdem, wo du wohnst, wird deine Raumtemperatur in der Regel niedriger sein als die Wassertemperatur im Aquarium, ausgenommen sind warme Sommermonate und natürlich, wenn du im Süden lebst. Ein thermostatgesteuerter Stabregelheizer kann da hilfreich sein, denn der erwärmt das Wasser und schalten ab beim Erreichen der gewünschten Temperatur.

Selbst wenn es im Sommer sehr heiß ist und die Raumtemperatur eigentlich ausreichen würde, um das Wasser zwischen 25 und 27 °C zu halten, kommt es dennoch zu Schwankungen und das mögen die kleinen schwimmenden Bewohner gar nicht und kennen es auch aus ihrem natürlichen Lebensraum nicht.

Die gewünschte Temperatur wird über das Wählrad am Heizer eingestellt und springt an, sobald diese sinkt. Bitte achte beim Einsetzen darauf, dass der Glaskörper des Heizers gut von Wasser umströmt wird, damit es nicht zu Stauung von Hitze kommt.

Denn dann kann es passieren, dass er ungewollt abschaltet, da der eingebaute Temperatursensor annimmt, die gewünschte Temperatur erreicht zu haben. Am besten platzierst du die Aquarienheizung auch nicht in einer Ecke, da sich Fische eventuell sonst einklemmen könnten.

Juwel Aquarium 85610 AquaHeat Regelheizer, 200 W*
  • Der AquaHeat - Regelheizer sorgt zuverlässig und sicher für die richtige Temperatur in Ihrem Aquarium
  • Hitzebeständiges sowie schlagfestes Borosilikatglas (Sicherheitsglas)

Letzte Aktualisierung am 17.05.2022 um 18:28 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Größe und Energie

Beim Kauf eines Regelheizers kommt es vor allem auf die Größe deines Aquariums an. Grundsätzlich solltest du 25-50 Watt für 50 Liter nutzen. Je mehr Wasser, desto mehr Energie für die Erwärmung. Wenn du ein sehr großes Becken besitzt, kannst du auch zwei Heizer einsetzen. Die Hersteller schreiben explizit auf die Verpackung, was für eine Wattanzahl für wie viel Liter passend sind.

Die Heizstäbe sollten immer senkrecht angebracht werden, außer der Hersteller erlaubt ausdrücklich waagerecht.

Bitte wähl deine Aquarienheizung passend zur Größe des Aquariums, nimm nicht vorsichtshalber eine Nummer größer, ansonsten springt er zum Heizen immer wieder an und schaltet ab. Das führt zu einer deutlich kürzeren Lebensdauer des technischen Geräts und das kann zur Folge haben, dass das Wasser zu schnell abkühlt.

Wenn du grade sowieso schon im Fachhandel bist, empfehle ich, sich nicht nur auf die Temperaturskala des Heizers zu verlassen. Kontrollier es am besten noch parallel mit einem Aquarienthermometer*. Diese kannst du entweder an der Außenscheibe und oder der Innenscheibe befestigen. Für ein fehlerfreies Ablesen gibt es das Ganze in digitaler Form und ich wette bald auch als App.

Außerdem kannst du mit Schaumstoffunterlagen oder einer Wärmedämmung dir verhelfen, Energie zu sparen. Lege diese unter dem Aquarium aus und an den Rückseiten.

Solltest du in Erwägung ziehen, eher Meerwasser-Fische zu halten, gilt es für die Temperatur wie oben beschrieben, allerdings musst du dabei noch zusätzlich die Salzdichte regelmäßig prüfen. Dafür wurden die Dichtmesser, auch genannt Aräometer entwickelt. Bitte achte darauf, wenn du eher zu Meerwasser-Fischen tendierst.

ACHTUNG:

Achte besonders darauf, dass deine Aquarienheizung IMMER ausgeschaltet ist, wenn du vor hast das Wasser zu wechseln, sonst ist es sehr wahrscheinlich, dass das Glas zerspringt. Grundsätzlich sollte der Aquarienheizer nie außerhalb des Beckens betrieben werden. Führst du Arbeiten am Aquarium durch, müssen die Geräte immer vom Stromnetz getrennt werden!

Juwel Aquarium 85610 AquaHeat Regelheizer, 200 WWERBUNG

Zusammenfassung

Ein Aquarium ist eine toller Blickfang in jedem Zimmer, auch haben die Bewegungen der Fische eine beruhigende Wirkung auf den Menschen. Stell deine Aquarienheizung so ein, dass sich die Wassertemperatur zwischen 25 und 27 °C liegt, damit gewährst du eine artgerechte Haltung. Denk an einen passenden Platz, damit sich kein Fisch einklemmen kann.

Schalte alle technischen Geräte aus, bevor du mit den Arbeiten am Becken beginnst. Bitte kontrollier das Ganze mit einem extra Aquarienthermometer. Benutze wärmedämmendes Material, um Energiekosten zu sparen.

Bei Meerwasser-Fischen vergiss bitte nicht, auch die Salzdichte im Auge zu behalten. Wende dich ausschließlich an Fachleute zum Thema artgerechte Haltung, Beschaffung von Aquarien, technische Komponente und Bepflanzung.